Eindrückliches Spiel- und Lernfeld

03. März 2017

Ausstellungsmacher aus dem Berner Paul-Klee-Zentrum beeindruckt vom 'Kunstflug'

Besuch aus dem Paul-Klee-Zentrum in Bern hat die Ausstellung "Kunstflug" von Tourismusverein und Deutschem Museum bekommen. Urs Rietmann, der Leiter des dortigen Kindermuseums "Creaviva", hat die Schleißheimer Aufbereitung der Paul-Klee-Schau begutachtet. "Creaviva" hatte dem Berliner "Mach mit!-Museum" für Kinder bei der Gestaltung der Ausstellung "Tausend Punkte treffen sich - der Maler Paul Klee" zugearbeitet, die vom AK Schule des Tourismusvereins dann zum "Kunstflug" ausgestaltet wurde. 

Urs Rietmann
Rietmann hinterließ ein beeeindrucktes "Chapeau!" bei den Ausstellungsmachern Ingrid Lindbüchl und Christine Ezzat und den Workshop-Leiterinnen Brigitte Forstner und Birgit Klaiber-Frik. "Was hier zum 100. Jubiläum des Wirkens von Paul Klee in der Flugwerft Schleissheim realisiert wurde, ist der eindrückliche Beleg, dass mit Herzblut und trotz bescheidenen finanziellen Mitteln für junge und jüngste Menschen ein eindrückliches Spiel- und Lernfeld geschaffen werden kann", lobte er. Die Ausstellung habe der Verein "mit Spürsinn in Berlin entdeckt, mit persönlichem Einsatz nach München verfrachtet, mit Engagement, Sorgfalt und Leidenschaft eingerichtet, mit Liebe und Umsicht betreut".


Das Projekt "Tourismus dahoam" des Tourismusverein in Kooperation mit den örtlichen Schulen hat die Ausstellung mit vielfältigen Workshops begleitet, von denen über 40 gebucht wurden. Die "Soziale Stadt" hatte in vorbereitenden Projekten die Grundschule in der Parksiedlung und die Berglwald-Mittelschule auf Paul Klee und die Ausstellung eingestimmt. Der "Kunstflug" ist noch bis Ende des Monats zu den Öffnungszeiten der Flugwerft täglich von 9 bis 17 Uhr zu sehen.
Beim Besuch: (v. li.) Urs Rietmann mit Birgit Klaiber-Frik, Ingrid Lindbüchl und Christine Ezzat.