Hotel Alarun ****

Weihenstephaner Straße 2
85716 Unterschleißheim

Tel. 089 317 780
Fax 089 317 78 178

www.alarun.de

Hotelausstattung:

  • 104 Zimmer, davon mehrere Raucherzimmer 
  • Mehrere Appartements mit Kitchenette
  • Alle Zimmer sind klimatisiert
  • Alle Zimmer haben Fenster mit Insektenschutz
  • 24 Stunden geöffnet (Nachtportier)
  • Genügend kostenfreie Parkplätze am Haus
  • Kostenfreies W-LAN im ganzen Haus
  • Finnische Sauna und Dampfbad kostenfrei
  • Vier Konferenzräume mit Business-Ausstattung
  • Business-Center in der Gartenetage mit Teeküche
  • Boule-Bahn im Garten
  • Hauseigene Bar, 24 Stunden geöffnet
  • Großer Frühstücksraum mit Terrasse
  • Internationales Frühstücksbüffet
  • Restaurant mit bayrischen und italienischen Spezialitäten
  • Gemütlicher, großer Biergarten am Restaurant
  • Biker-Facilities: Waschplatz für Helm und Maschine, Trockenraum für Kleidung

Geschichte

Lebenstraum umgesetzt

Christl Schaßberger hat das Hotel „Alarun“ aufgebaut und etabliert.

Auf dem Weg zur Ausbildung als Sozialpädagogin hat Christl Schaßberger (57) mal bei Verwandtschaft in der Nähe vom Kloster Maulbronn im Restaurant gejobbt. „Nach einem halben Jahr hab ich gewusst, das ist meins“, erinnert sie sich. Ihren Lebenstraum hat sie sich nach einer Hotellehre dann unverzüglich auf ziemlich einzigartige Weise realisiert: sie hat in ihrer Heimat Hollern, wo sie geboren wurde, auf die „grüne Wiese“ ein Hotel gebaut. 1992 wurde das „Alarun“ mit 56 Zimmern eröffnet.
„Alarun“ heisst es nach einer Bezeichnung, die in historischen Urkunden gelegentlich statt Hollern auftaucht. „Alarun“ ist der keltische Begriff für „fließendes Wasser“, und das sieht Schaßberger als „treffendes Symbol für das Leben selbst: Fließendes Wasser überwindet alle Widerstände und schafft neues Leben.“ Und genau so lief es für das seinerzeit zweite Hotel in der Stadt Unterschleißheim, das damals abgelegen am Rand des neu eingegliederten Ortsteiles Hollern lag. Über die Jahre wuchs um das Haus herum ein rühriges Gewerbegebiet, aus dem Hotel wurde ein florierendes Unternehmen mit Business- und Urlaubs-Gästen aus aller Welt.
Drei Monate vor der Eröffnung wurde als Direktionsassistentin die heutige Direktorin Monika Hinterholzer eingestellt. Seitdem führen seit nunmehr 22 Jahren die beiden Frauen gemeinsam das Hotel mit seinen 15 Mitarbeitern. „Monika Hinterholzer ist mein perfektes Gegenüber“, skizziert Schaßberger die erfolgreiche Symbiose.
2004/05 wurde die Gaststätte „Freetz“ angebaut, die seither verpachtet ist. 2015 wurde am Hotel ein weiterer Anbau fertiggestellt, der weitere 48 Zimmer und vier Tagungsräume bietet.