Die Orterer-Gruppe, Süddeutschlands größter Getränkeliferant, hat einen neuen Firmensitz in Unterschleißheim gebaut

Firmensitz aussen NachtsIn Süddeutschland hat fast jeder schon mal mit Walter Orterer getrunken: Wein oder Bier, Wasser oder Fruchtsäfte. Die Orterer-Gruppe betreibt über 150 Getränkemärkte in Bayern und Baden-Würtemberg, alleine 85 in und um München. Gesteuert wird der größte Getränke-Einzelhandel Süddeutschlands von Unterschleißheim aus und seit wenigen Wochen von einer hochmodernen, neuen Verwaltungszentrale. Unmittelbar neben dem Ballhaus-Forum hat die Orterer-Gruppe ein zweistöckiges Zentrallager plus Büro mit 7700 Quadratmeter Nutzfläche hochgezogen.

Kleine Tradition im Maximilianshof am Alten Schloss Schleißheim

OSH 4

Am 6. und 7. Mai von 11-18 Uhr präsentieren knapp 50 Keramiker aus ganz Deutschland professionelle Handwerkskunst vorm Alten Schloss.
Qualität, Professionalität und Einzigartigkeit sind die Teilnahmekriterien, unpersönliche Massenware findet keinen Platz auf dem Töpfermarkt.

Das Angebot reicht von Gebrauchskeramik für den täglichen Einsatz bis zu modernen Arbeiten, Schmuck aus Ton, feines Porzellan, Raku und Gartenobjekten. Hier finden wir traditionelles Handwerk in allen Facetten und es gibt wohl kaum jemanden, der sich nicht für diese faszinierende Keramik-Welt begeistern lässt.
Für die Kinder gibt es ein Kindertöpferzelt, wo diese unter professioneller Betreuung selbst mit Ton kreativ werden können.

Aus DOLCE MUNICH wird INFINITY MUNICH

Eigentümer und Betreiber Andreas Striebel kündigt Expansion und Umfirmierung unter gleichem Management an MÜNCHEN (w&p), 31. Januar 2017 – Im Münchener Norden bestätigt sich ein Erfolgskonzept der deutschen Privathotellerie. Das bisher unter dem Namen und der Marke „Dolce Munich Unterschleißheim“ agierende Hotel erhöht sein Zimmerangebot von 255 Zimmern auf 439 Gästezimmer und Suiten, erweitert das bestehende Tagungs- und Veranstaltungsangebot um zusätzliche Multifunktionsräume und dehnt das SPA-Angebot auf 1.700 Quadratmeter aus. 

Die Expansion erfolgt unter eigner Marke: Ab dem 1. Februar firmiert das Haus alsINFINITY MUNICH INFINITY - HOTEL & CONFERENCE RESORT MUNICH. Für die umfangreiche Erweiterung rechnen die Eigentümer Christina und Andreas Striebel mit einer Gesamtinvestition in Höhe von knapp 30 Millionen Euro. Als General Manager wirkt auch weiterhin Erik van den Bergh, der das Haus seit Januar 2013 in dieser Funktion leitet. Die bisherige Zusammenarbeit mit der Marke „Dolce“ – aus dem Portfolio der Wyndham Hotel Group – endet zum 31. Januar 2017. „Wir haben uns in den letzten Jahren ein sehr hohes Maß an Eigenständigkeit und Individualität erarbeitet, die durch eine Marke der Kettenhotellerie nicht mehr angemessen repräsentiert wird“, erklärt Andreas Striebel, Eigentümer und Betreiber des INFINITY MUNICH.

Kunst, Genuss und Handwerk beim „Schleißheimer Frühling“ des Tourismusvereins am 8./9. April

Mit einem bunten Strauß aus Kunst, Genuss und Handwerk eröffnet der Tourismusvereins Schleißheim wieder die Freiluftsaison. Am „Schleißheimer Frühling“ sind über zwei Tage am Freigelände zwischen Neuem und Altem Schloss bunte Frühlingsvergnügen geboten. In Abweichung von den vergangenen Jahren rückt der „Schleißheimer Frühling“ auf der Wiese diesmal etwas noch Norden, näher an die Zugänge von Freisinger und Effnerstraße.

Lokale Künstler stellen hier am Samstag und am Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr in einer Verkaufsausstellung ihre Werke aus. Etwa 30 Stände werden Malerei, Kunsthandwerk wie Keramik, Textiles, Florales oder Schmuck zeigen und Genusswaren wie Kuchen, Plätzchen, Käse, Wurst, Brot oder Honig zum Mitnehmen anbieten. Für Musik sorgen am Samstag ab 14 Uhr der "Fleckerlteppich" und am Sonntag ab 15 Uhr die Straßenmusiker "Balando".

Das "Luftpostamt" des Tourismusvereins lässt wieder Ballone in die Welt fliegen, es gibt Kutschenfahrten und am Sonntag Mittag eine Ostereiersuche für Kinder. Das Kinderprogramm umfasst ansonsten Kinderschminken und die "Paul-Klee-Werkstatt" der "Sozialen Stadt", dazu wird auch eine Zauberer seine Kunststücke zeigen.

Heimatforscher Otto Bürger bietet am Samstag um 14 Uhr eine Radtour zu historischen Themen ("Unbekannt, geheimnisvoll, staunenswert - das Oberschleißheimer Flugplatzgelände zwischen Bundespolizei und Autobahn", Treffpunkt: Altes Schloss)  an, am Sonntag um 14 Uhr gibt es eine Schlossführung mit Christa Karch. Das Tourismusbüro des Tourismusvereins im Wilhelmshof ist während des Fests geöffnet, bietet aber auch am Markt sein buntes Sortiment an Schleißheimer Souvenirs und Spezialitäten.

Zum Hauptbeitrag

Veranstaltung im Veranstaltungskalender

 

 

Letzte Tage der Ausstellung "Kunstflug" von "Tourismus dahoam" in der Flugwerft

Noch bis Ende des Monats ist in der Flugwerft Schleißheim die außergewöhnliche Sonderausstellung "Kunstflug" über Paul Klees Leben und Werk zu sehen. Die vom Projekt "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins Schleißheim zur Vermittlung der heimischen Kulturschätze an Kinder und Jugendliche und dem Deutschen Museums organisierte Mitmach-Ausstellung zeigt 125 Kunstdrucke Kleescher Werke aus allen Schaffensperioden und lässt an fantasievollen Spielstationen die Bilder erlebbar werden.

Über 50 Schulklassen und Kindergartengruppen haben in speziellen Workshops von "Tourismus dahoam" mit den Kursleiterinnen Brigitte Forstner, Birgit Klaiber-Frik und Irene März bereits ihre eigenen Zugänge zu Klee und seiner einzigartigen Bildsprache erfahren. Schon bei der Eröffnung hatte der Oberschleißheimer Bürgermeister Christian Kuchlbauer über die Ausstellung geschwärmt, es sei "unwahrscheinlich toll, was hier passiert". Und Professor Wolfgang M. Heckl, der Generaldirektor des Deutschen Museums, merkte an, dass es selbst in seinem renommierten Haus so eine Ausstellung "nicht alle Tage" gebe. Aus dem "Zentrum Paul Klee" in Bern war Urs Rietmann, der Leiter des dortigen Kindermuseums "Creaviva", zu Gast in der Flugwerft und hat die Schleißheimer Aufbereitung mit einem beeeindruckten "Chapeau!" kommentiert: "Was hier zum 100. Jubiläum des Wirkens von Paul Klee in der Flugwerft Schleissheim realisiert wurde, ist der eindrückliche Beleg, dass mit Herzblut und trotz bescheidenen finanziellen Mitteln für junge und jüngste Menschen ein eindrückliches Spiel- und Lernfeld geschaffen werden kann". IMG 6955

Klee leistete im Weltkrieg 1916 seinen Militärdienst günf Monate am Flugplatz Schleißheim ab und wohnte zu der Zeit auch an der Dachauer Straße in Oberschleißheim. Zu diesem Jubiläum war die Ausstellung im Dezember eröffnet worden, die vom Berliner "Mach mit!-Museum" für Kinder unter dem Titel "Tausend Punkte treffen sich - der Maler Paul Klee" konzipiert war. Der AK Schule des Tourismusvereins mit Christine Ezzat, Isabelle Herbst, Ingrid Lindbüchl und Klaus Bachhuber hat die Ausstellung aufgebaut und um weitere Begegnungsmöglichkeiten mit Klee ergänzt, vorrangig eine "Schleißheimer Ecke". Hier haben unter anderem Gemeindearchivar Falk Bachter und der Münchner Klee-Experte Joachim Jung auf Basis der Forschungen des Oberschleißheimer Heimatforschers und Klee-Liebhabers Otto Bürger die damalige Wohnung Klees in Bildern und Skizzen rekonstruiert.

Das Erfolgskonzept des Vier-Sterne-Hauses

„Es ist ein schöner Beruf. Wir gehen mit Menschen um, und das gefällt mir bis heute.“ Christl Schaßberger (60) ist gelernte Hotelfachfrau und Hauswirtschaftslehrerin. Viele Jahre lang war sie in Eching angestellt, bis sie sich entschloss, selbst ein Hotel zu bauen. Vor 25 Jahren, genau am 16. März 1992, wurde das Hotel Alarun in Betrieb genommen.

Christl Schaßberger ist auf Gut Hollern geboren. Vom elterlichen Land wurde ein Baugrundstück abgetrennt, auf dem das Hotel errichtet wurde – damals noch auf der grünen Wiese vor den Toren Unterschleißheims. Bewohnt war der Bereich jedoch schon früher: Bei den Bauarbeiten wurde keltischer Schmuck gefunden. Deshalb sind alle Namen im und um das Alarunherum keltischen Ursprungs.

Kontinuierlich ging es aufwärts. Das Gewerbegebiet rund um das Haus entwickelte sich großartig, das Hotel ebenso. Bald wurde klar: Das große internationale Frühstücksbüffet, mit dem im Alarun jeder Tag beginnt, genügte nicht: Ein Restaurant musste her. 2004 wurde das Freetz gebaut, 2005 in Betrieb genommen. Bis heute läuft auch dieses prächtig.

Auenansicht 2016

Beste Qualität, höchster Komfort und eine sehr gute technische Ausstattung machen das Erfolgskonzept des Vier-Sterne-Hauses aus, das in den Folgejahren an seine räumlichen Grenzen stieß. So begann 2013 der Neubau des Südflügels mit einer kompletten Tagungsetage zum Garten hin, die allen Wünschen der Business-Partner entspricht. 2014 wurde der Anbau in Betrieb genommen und die Zimmeranzahl mit jetzt 104 fast verdoppelt.

Ausstellungsmacher aus dem Berner Paul-Klee-Zentrum beeindruckt vom 'Kunstflug'

Besuch aus dem Paul-Klee-Zentrum in Bern hat die Ausstellung "Kunstflug" von Tourismusverein und Deutschem Museum bekommen. Urs Rietmann, der Leiter des dortigen Kindermuseums "Creaviva", hat die Schleißheimer Aufbereitung der Paul-Klee-Schau begutachtet. "Creaviva" hatte dem Berliner "Mach mit!-Museum" für Kinder bei der Gestaltung der Ausstellung "Tausend Punkte treffen sich - der Maler Paul Klee" zugearbeitet, die vom AK Schule des Tourismusvereins dann zum "Kunstflug" ausgestaltet wurde. 

Urs Rietmann
Rietmann hinterließ ein beeeindrucktes "Chapeau!" bei den Ausstellungsmachern Ingrid Lindbüchl und Christine Ezzat und den Workshop-Leiterinnen Brigitte Forstner und Birgit Klaiber-Frik. "Was hier zum 100. Jubiläum des Wirkens von Paul Klee in der Flugwerft Schleissheim realisiert wurde, ist der eindrückliche Beleg, dass mit Herzblut und trotz bescheidenen finanziellen Mitteln für junge und jüngste Menschen ein eindrückliches Spiel- und Lernfeld geschaffen werden kann", lobte er. Die Ausstellung habe der Verein "mit Spürsinn in Berlin entdeckt, mit persönlichem Einsatz nach München verfrachtet, mit Engagement, Sorgfalt und Leidenschaft eingerichtet, mit Liebe und Umsicht betreut".

Information über Kleinode im Münchner Umland

Seine touristischen Attraktionen und Angebote präsentiert der Landkreis München heuer erstmals bei der Münchner Freizeitmesse "f.re.e". Das Landratsamt ist dabei im Rahmen seiner Mitgliedschaft bei Tourismus Oberbayern München e.V. (TOM) in eine Präsentation der Münchner Umlandregion eingebunden, in der sich unter anderem auch die Stadt Freising oder die Landkreise Erding und Ebersberg vorstellen. Gruppenbild free

[Gruppenbild]: v.l.n.r.: Andreas Ortner, Landratsamt München; Dr. Dietmar Gruchmann, Erster Bürgermeister der Stadt Garching; Dr. Alexander Greulich, Erster Bürgermeister der Gemeinde Ismaning; Sandra Kunstwadl, Gerhart Maier und Irene März von Tourismus Schleißheim e.V.; Christian Kuchlbauer, Erster Bürgermeister der Gemeinde Oberschleißheim

Foto: Paul Eschbach (Delta Image)

Liebe Gäste, am Faschingsdienstag ist unser Büro geschlossen. Ab Mittwoch sind wir wieder für Sie da.

Der Tourismusvorstand erweiterte sich

Große Schritte in der Präsentation Schleißheims hat der Tourismusverein Schleißheim heuer vor. In Kooperation mit dem Landratsamt München werden mit der "f.r.e.e." und "66" erstmals zwei bundesweite Fachmessen besucht. Bei der Hauptversammlung am Donnerstag vor rund 35 Mitgliedern im Bürgerzentrum wurden die Ziele für 2017 präsentiert und der Vorstand bei den turnusmäßigen Wahlen leicht verändert.NeuerVorstand

In Erinnerung gerufen wurde dabei nochmal das erste "kleine" Jubiläumsjahr zum fünfjährigen Bestehen mit einem "Weißen Fest" und einem ersten "Tag der offenen Tür" im Tourismusbüro. Der "Schleißheimer Advent", ein Flaggschiff des Vereins, fand erstmals an der Flugwerft statt, wo er bereits für die nächsten Jahre gebucht ist, wie Vorsitzender Gerhart Maier ankündigte.

Klee-Experte Joachim Jung vermittelt Eindrücke und Infos

 

Interne Einblicke in Leben und Werk Paul Klees hat bei einer Führung durch die Ausstellung "Kunstflug" der Münchner Künstler und Klee-Experte Joachim Jung vermittelt (Bild ob. in der "Schleißheimer Ecke" der Ausstellung). Für die Mitmach-Ausstellung von Tourismusverein und Deutschem Museum in der Flugwerft Schleißheim hatte Jung unter anderem versucht, die Schleißheimer Wohnung Klees während seiner Militärzeit hier vor hundert Jahren nachzuempfinden.

PaulKleeFuerungJung, persönlich bekannt mit Klees Sohn Felix, publiziert seit längerem über Klees Münchner Zeit. Als Ergänzung zum "Kunstflug" stellt auch Joachim Jung eigene Werke zum Kontext Klee in der Flugwerft aus.
Die Ausstellung mit 125 Kunstdrucken Kleescher Werke und interaktiven Spielstationen für jung und alt ist bis 31. März täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Joachim Jung bietet zwei weitere Führung an, an den Sonntagen, 12. Februar und 19. März, jeweils ab 14.30 Uhr. Die Führungen sind kostenlos, bezahlt werden muss nur der Museumseintrit

Narrhalla Oberschleißheim startet mit glanzvollem Programm in die neue Faschingssession

IMG 7911Am Freitag, den 18. November 2016, fiel im Bürgerhaus Oberschleißheim der Startschuss für die Faschingssession 2016. Die neuen Regenten der Narrhalla Oberschleißheim wurden mit zwei atemberaubenden und liebevoll einstudierten bayerischen Theaterstücken vorgestellt. Bei den Kindern und Jugendlichen regieren ab sofort Ramon und Stephie. Bei den Erwachsenen regieren Nikolas und Daniela. Für beide Mädels war es schon immer ein großer Wunsch einmal als Prinzessinnen bei der NOS auf der Bühne zu stehen, auch Ihre Männer mussten sie nicht lange überreden mit ihnen diese besondere Zeit zu erleben.

 

Bürgerzentrum Oberschleißheim am Freitag, 20. Januar um 20:00 Uhr

Seit fast 20 Jahren Tourleben ist Quadro Nuevo auf der Suche nach der Seele des Tango. Unzählige Orte haben die abenteuerlustigen Musiker bereist, verwegene Spielweisen ausgelotet, sich damit zweimal den ECHO geholt.

Anfang 2014 packten sie wieder einmal ihre Instrumente ein: keine Tournee sollte es diesmal werden, sondern eine Expedition ins sommerliche Buenos Aires.

pressefoto quadronuevo tango 01

Sie bezogen Quartier in einer alten Stadtvilla, probten tagelang in der flirrenden Mittagshitze, schwärmten abends aus, stürzten sich kopfüber in die Szene, begleiteten Tänzer, begegneten berühmten Tangueros und verrückten Straßenpoeten, führten nächtliche Gespräche bis zum Morgengrauen und berauschten sich an schwerem Wein und frischem Tango direkt von der Quelle.

Das Schleißheimer Adventsgedicht

 

 20161218 113900Alles begann mit einem Facebook Aufruf...

"Textet mit uns das Schleißheimer Advents Gedicht!" So fanden sich sehr schnell einige Personen zusammen, die die Kommentarzeilen mit ihren Worten füllten!

Das Ergebnis lässt sich sehen! Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden: Christiane Ries, Daniela Zehn, Gabi Bauer, Roan Penas, Stephanie Ihlefeld, Steffen Behnke und Sandra Kunstwadl

Interaktive Ausstellung 'Kunstflug' des Tourismusvereins wurde in der Flugwerft eröffnet

 

Exakt 100 Jahre nach seinem Militärdienst an der Flugwerft Schleißheim ist der weltberühmte Künstler Paul Klee zurück in Schleißheim. "Willkommen zurück in Schleißheim, Paul Klee", riefen ihm Organisatorin Ingrid Lindbüchl und Kinder der Oberschleißheimer Grundschulen und der Mittelschule zur Eröffnung der Ausstellung "Kunstflug" zu. Für die Kinder und mit den Kindern haben der Tourismusverein und das Deutsche Museum eine Mitmach-Ausstellung zu Paul Klee auf die Beine gestellt, die am Donnerstag eröffnet wurde.

Die Ausstellung vom Berliner "Mach mit!-Museum" für Kinder zeigt in weit über hundert Kunstdrucken und Fotografien Leben und Werk Klees und macht an vielen Spielstationen die Kunstwerke kindgerecht erlebbar. Dazu zeigen vom "Tourismus dahoam" liebevoll gestaltete einzelne Nischen noch besondere Aspekte der Biografie vom Geigenspiel Klees über die seine Leidenschaft für Engel - bis hin natürlich zur biografischen Station Schleißheim.

EroeffnungPK 1Im Vorfeld der Ausstellung haben an der Berglwaldschule wie an der Grundschule in der Parkschule die Kinder sich in Projekttagen und Workshops mit der "Sozialen Stadt" mit Klee auseinandergesetzt. Auch ihre Werke sind in der Ausstellung zu sehen. Dazu hat der Münchner Klee-Experte Joachim Jung seine Bilder zur Biografie Klees ausgestellt.
Bei der Ausstellungseröffnung im voll besetzten Lilienthal-Saal der Flugwerft schwärmte der Oberschleißheimer Bürgermeister Christian Kuchlbauer, er könne gar nicht alles aufzählen, was ihn an der Ausstellung begeistere: "Es ist unwahrscheinlich toll, was hier passiert!" Den Kindern sagte er, sie könnten "sehr stolz sein, denn nicht jeder wird drei Monate in einem Museum ausgestellt".
Auch Professor Wolfgang M. Heckl, der Generaldirektor des Deutschen Museums, erzählte, dass es so eine Ausstellung "nicht alle Tage" gebe. In seiner launigen Eröffnung vermittelte er den Kindern, dass "Lernen das Wichtigste ist, um mal Spaß zu haben im Leben und anderen was geben zu können". Und am besten lerne man, so Heckl, "indem man selbst was tun kann", wie eben in der Ausstellung.

Lasershows aus Schleißheim verzaubern - sogar einen Christkindlmarkt

Beim "Schleißheimer Advent" 2014 hat der Tourismusverein ein für einen Weihnachtsmarkt ungewohntes Ereignis eingebracht: eine Lasershow. Dreimal 15 Minuten flirrten laseranimierte Szenen zu ruhiger Musik über den Markt und bescherten dem "Advent" so ein absolutes Kuriosum. "Die Show entführte den Besucher in eine Welt aus Traum und Realität", schwärmte "Advent"-Moderatorin Sandra Kunstwadl vom Tourismusverein und bilanzierte "Gänsehaut-Feeling". 

Lasershow

Magische Momente sind das Metier von Bernd Steinert, der in Oberschleißheim den weltweit größten B2B-Onlineshop für Lasershows betreibt. Eine Lasershow: zu suggestiver Musik tanzen Formen und Fantasien in bunten Farben durch den ganzen Raum, schimmern am wabernden Nebel, brechen sich an Personen, Mobiliar, Gegenständen, entstehen aus dem Nichts, verfliegen ins Nirgendwo im Rhythmus der Musik. "Es ist, als würde man für einen Moment in eine andere Welt eintauchen und aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommen", skizziert Steinert so eine Show.

Der gebürtige Berliner Bernd Steinert (50) hat mit den Lasershows sein Hobby zum Beruf gemacht. Als ausgebildeter Elektroanlageninstallateur und nach einem Studium der Elektronik und Informatik hat er sich nach seinem Umzug in den Münchner Raum 2006 in Oberschleißheim mit einem Online-Shop unter www.spectrabeam.de selbständig gemacht. Zudem organisierte er "Laserfreak-Treffen", wo regelmäßig zweimal jährlich in Bayern Lasershow-Begeisterte neue Ideen zeigen und fachsimpeln.

italienische Küche

Öffnungszeiten 

Montag bis Freitag
von 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr und  von 17.30 Uhr bis 23.00 Uhr
Samstag von 17.30 Uhr bis 23.00 Uhr

Sonntag Ruhetag

Sportplatzstr. 16c
85716 Unterschleißheim
Tel.: 089 370 521 60
www.locandasanfloriano.com

Wiedereröffnung des Quartiersladens mit Bildern aus "Tourismus dahoam"

 

AKSchulefinalZum Abschluss der kleinen Künstlerkolonie im Projekt "Tourismus dahoam" gab es nochmal einen besonderen Höhepunkt für die Kinder. Ihre Werke werden zur Wiedereröffnung des Quartiersladens "Wir" der "Sozialen Stadt" in der Oberschleißheimer Parksiedlung gemeinsam mit "großen" und erfahrenen Künstlern ausgestellt. Bürgermeister Christian Kuchlbauer zeigte sich bei der Vernissage im rappelvollen "Wir" begeistert von der Zukunftsperspektive des Projekts, das an große künstlerische Traditionen in Schleißheim anknüpfe.

Zweiter Band als gedruckter Wanderführer „Schleißheim“

 

Der zweite Band zur gedruckten Flugplatzwanderung am ältesten Flugplatz in Bayern ist fertig. Der 100-jährige Flugplatz Schleißheim kann nun von jedem Interessenten selbst erwandert werden und dabei wissenswertes über die Geschichte der Luftfahrt in Bayern erfahren.

Flugplatz Wanderung II 1200

Adventsmarkt des Tourismusvereins auf dem traditionsreichen Flugplatzgelände

Advent2016 2

Ein Adventsmarkt auf einem historischen Flugplatz, vor der Kulisse einer 100 Jahre alten Flugwerft, die heute die Luftfahrtausstellung des Deutschen Museums beherbergt: der "Schleißheimer Advent" des Tourismusvereins Schleißheim verspricht heuer ein ganz außergewöhnliches Ambiente. Von Freitag, 9. Dezember, bis Sonntag, 11. Dezember, werden am dritten Adventswochenende an die 50 örtlichen Aussteller und Künstler sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm das Marktmotto "Tradition beflügelt" mit buntem Leben erfüllen und für außergewöhnliche Vorweihnachtsstimmung sorgen.

Letztmalig vom Blechdach des Neuen Schlosses Schleißheim... mit Freiherr von Wogenrain

Alex Fuehrung

Auch im Herbst, wenn die große Kaskade im Schleißheimer Schlosspark abgelassen ist, die Fontänen nicht mehr sprudeln und die opulente Blütenpracht schon etwas nachgelassen hat, bietet der Blick vom Schlossdach auf die barocke Parkanlage gen Lustheim einen einmaligen Farbenrausch der dem normalen Schlossbesucher sonst verwehrt bleibt.

DAS JUBILÄUMSGEDICHT VON HELMUT SCHREINERHelmutSchreiner

Prof. h.c. Dr. h.c. Ing. Helmut F. Schreiner, Jahrgang 1939, verheiratet, zwei Kinder, drei Enkel, ist Senior, Gesellschafter und Beirat der Schreiner Group GmbH & Co. KG.

Seine Vita liest sich wie ein spannendes Buch. Wir freuen uns einen solchen Menschen und dies ist er zweifellos trotz Karriere und Erfolg geblieben, in unserem Ort zu wissen. Er ist auch Mitglied im Tourismusverein und hat für unser 5-jähriges Jubiläum seine künstlerische Ader eingesetzt und dieses Gedicht geschrieben und beim Jubiläumsfest vorgetragen. Vielen Dank Herr Schreiner!

 

Die Pracht der Gemeinde müsst' man entfalten

Oberschleißheim ist eine Gemeinde mit Charme,

vor den Toren von München gelegen,

wird gerne besucht mit S-Bahn und Karrn,

bei Sonnenschein oder auch Regen.

 

Einmal Tweetwalker

Am 08.10.2016 fand der Tweetwalk unter dem Hashtag #Lustwandeln in der Schloß- und der Gartenanlage Schleißheim statt. Dazu lud Tanja Praske, Kultur Museum Talk gemeinsam mit der Schlösser- und Seenverwaltung etwa 20 Blogger zu einer exklusiven Führung ein. Sandra Kunstwadl, Leiterin des Online Teams war dabei und berichtet.

 

Es begann mit einer Email...
"Hi Sandra, ich verstehe kein Wort, es muss aber eine riesen "Sause" sein. Ich denke es ist für dich und das Team Online interessant!" Gruß Klaus, Teamleiter Marketing

MIT MASSGESCHNEIDERTEM PROGRAMM UND PERSÖNLICHER ATMOSPHÄRE IST DAS „CAPITOL“-KINO IN UNTERSCHLEISSHEIM EIN UNIKUM

Capitol 1

DER ZUGANG zu fernen Welten und fantastischen Abenteuern liegt in Lohhof in der Alleestraße. Die Tür nach Hogwarts oder auf den Todesstern, in den Wilden Westen oder ins Ice Age hat die Hausnummer 24, daneben blüht ein Vorgärtchen und darüber liegt eine Mietwohnung. Als Unikum aus einer Zeit, in der Lichtspielhäuser zur kulturellen Infrastruktur fast jeden Ortes gehörten, hat sich in Unterschleißheim das „Capitol“-Kino erhalten. Fast jährlich für sein spezielles Programmangebot ausgezeichnet und mit vielfältigen Initiativen, das Kino im Ortsgeschehen zu verankern, hält Betreiber Stefan Stefanov eine weithin einzigartige Kino-Tradition am Leben.

Kinder ans Steuer!

Der Verkehrsübungsplatz "Jumicar" verbindet Fahrspaß mit Verkehrserziehung

Am Zebrastreifen? Einfach losgehen, die Fußgänger genießen hier ja Schutz! Seit der achtjährige Fabian selbst am Steuer saß, hat er erlebt, dass diese Einschätzung vieler Kinder absolut nicht zutrifft, zweimal hätte Fabian beinahe "Passanten" umgefahren. "Am Zebrastreifen werd ich mich künftig immer bemerkbar machen!", verspricht der Achtjährige.

20161001 191126Gelernt hat er das bei einer Sause mit Klassenkameraden. "jumicar", der Verkehrsübungsplatz für Kinder an der Regattastrecke, verbindet "Fahrspaß mit Lerneffekt", verspricht die Werbung - "und genau so ist es auch", findet Chefin Monika Baldrian, "es ist was Sinnvolles und es macht wirklich allen wahnsinnig viel Spaß".

Auf einem 800 Quadratmeter großen Parcours am Rand des olympischen Regattabeckens können Kinder von 6 bis 14 Jahren mit "richtigen" Autos im "richtigen" Straßenverkehr fahren. Die "jumicars" (für junior-mini-cars) sind fünf PS stark, laufen mit benzinbetriebenem Viertaktmotor, sind aber für die Nutzung im Straßenverkehr des Regatta-Parcours auf 15 km/h gedrosselt.

Standteam des Tourismusvereins ist bei Veranstaltungen mit Infos präsent

 StandteamBarockschlösser und ein Luftfahrtmuseum, eine olympische Sportanlage und ein Porzellanmuseum - die bunte Vielfalt Schleißheims ist auch eine Herausforderung, denn viele Besucherinteressen sind da zunächst sehr einseitig orientiert. Das Scharnier zu der vom Tourismusverein angestrebten Vernetzung und wechselseitigen Bereicherung der vielen Angebote ist nun das neue Standteam des Vereins. Bei Großveranstaltungen in Schleißheim ist jetzt ein ehrenamtlich besetzter Informationsstand präsent, an dem für das ganze Schleißheim geworben wird, seine Vielfalt, seine Attraktionen und seine Betriebe.

Wettbewerbe auf der Regattaanlage, Flugtage am Deutschen Museum, Feste im Schlosspark: derartige Großveranstaltungen locken regelmäßig tausende Besucher nach Schleißheim, die dann aber meist auf eben diese eine Veranstaltung fixiert sind. Am Stand des Tourismusvereins erhalten sie nun Infos über weitere Schleißheimer Angebote, die Infrastruktur von Ober- und Unterschleißheim für Aufenthalte mit Hotels, Gastronomie oder weiteren Einrichtungen für Besuche, Ausflüge oder Feiern. Die "Schleißheimer Magazine" bieten historische Appetithappen, dazu werden Souvenirs und Lesestoff aus dem Tourismusbüro verkauft.

"Exakt das hat uns noch gefehlt", schwärmt Büroleiterin und Vorstandsmitglied Isabelle Herbst, "das ist die ideale Form, um das große Publikumsinteresse an Schleißheimer Veranstaltungen für das ganze Schleißheim zu kanalisieren." Und dazu unterstützt das Standteam auch die Veranstalter, indem es als Informationsstelle auch auf akute Fragen zum Ablauf oder zur Ortientierung Auskunft gibt. "Die Leute wollen auch wissen, was wann und wo stattfindet", schildert Sandra Kunstwadl vom Standteam, "so ist unser Einsatz für uns wie für die Veranstalter eine win-win-Situation!"

Tourismusverein feierte bei einem Tag der offenen Tür

 

5JahreTouriBuero

Mit einem Tag der offenen Tür im Tourismusbüro hat der Tourismusverein am Samstag das fünfjährige Bestehen des Büros gefeiert. Dutzende Besucher sahen sich den Tag über das Büro und die für den Tag ergänzten Ausstellungen von Mitgliedern an.
Das Veranstaltungsprogramm musste wegen des Dauerregens ebenfalls komplett ins Büro verlegt werden. Es spielte die Gruppe "Fleckerlteppich", es gab abwechslunsgreiches Kinderprogramm, viele von Mitgliedsbetrieben gespendete Kuchen und vom Büroteam selbstgemachte Säfte und Spirituosen.

Viele glückliche Gewinner im Tourismusbüro zur Preisübergabe beim Ballon-Weitflug-Wettbewerb 2016

 

Ballonflug2016

Eine Einladung ins Schloss Schleißheim war für einige Gewinner schon ungewöhnlich und kamen extra aus Heimstetten angereist. Für einen tollen Wettbewerb sich als Preisträger ehren lassen kommt ja auch nicht jeden Tag vor. Das Büro des Tourismus Schleißheim e.V. in den ehrwürdigen Gemäuern im weitläufigen Schleißheimer Schloss war gesteckt voll. Alle waren da – auch der Kurfürst in seinem prächtigsten Gewande.

Mal was anderes als Radwanderkarten, Museumflyer und Monatsprogrammhefte

TdoT 1

 

So langsam bereiten wir uns auf den Tag der offenen Tür am 17. September vor. Zur Wies'n-Eröffnung gibt es bei uns neben dem üblichen Sortiment an heimischen Produkten ein paar kleine bayerische Schmankerl.

Heimatforscher Otto Bürger ging mit Siebtklässlern die Wege des Künstlers in Schleißheim nach

DMPaulKlee 1

Auf den Spuren von Paul Klee nähern sich die Siebtklässler der Realschule immer weiter ihrer großen Aufgabe, einen Paul-Klee-Raum in der Flugwerft des Deutschen Museums zu gestalten. Im Projekt "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins malen

die Kinder der Klasse 7d des Kunstzweiges an der Therese-Giehse-Realschule in Unterschleißheim einen Raum im historischen Turm der Flugwerft zum Gedenken an den weltberühmten Künstler aus, der exakt vor 100 Jahren seinen Militärdienst im Weltkrieg an der Werft ableistete.

Nach einer Einführung zu Leben und Werk Paul Klees ging es nun mit Heimatforscher Otto Bürger auf wortwörtliche Spurensuche. Die Schüler gingen genau die Wege, die Klee wohl von seiner Soldatenbude an der Dachauer Straße vor einem Jahrhundert in die Werft marschiert ist. Am Uhrturm des Wilhelmshofes zeigte Bürger die Zeichnung, die im Werk Klees von diesem Türmchen erhalten ist.

 Kinder der Parksiedlung zeichneten in der Gemäldegalerie des Neuen Schlosses

08.07.AKSch

Zum zweiten Mal haben die Kinder der Parksiedlung im Kunstprojekt der "Sozialen Stadt" mit dem "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins nun das Schloss besucht. In dem Projekt unter Begleitung heimischer Künstler führt der Marienkäfer aus ihrem selbst gestalteten Buch die Kinder der Parksiedlung zur Biene Maja in den Schlosspark. Nach mehreren Malstunden im Park durften die Kinder aus ersten bis siebten Klassen zum Ende des Projekts hin nun schon zweimal ins Schloss und dort malen.

Waren beim ersten Besuch Eindrücke der Schlossarchitektur und die üppigen Barockornamente Gegenstand der Abbildungen, so nahmen die Kinder diesmal Maß an einigen der Großen aus der Kunstgeschichte. Unter Anleitung des renommierten Oberschleißheimer Künstlers Josef Diepold besuchten die Kinder die Gemäldegalerie im Neuen Schloss und skizzierten dort Motive nach den Vorbildern. Eine besondere Zugabe war es, dass durch eine zufällig parallele Probe eines Streichensembles die Malerei der Kinder von klassischer Musik live untermalt wurde. "Das war wirklich ein schöner Zufall", freute sich Christine Ezzat vom Tourismusverein, "die Kinder fanden das gut".

 

Am 30.07.2016 finden die Schleißheimer Golfmeisterschaften statt 

Golfmeisterschaften

Spielberechtigt sind alle Golferinnen und Golfer, die in Ober- und Unterschleißheim wohnen oder arbeiten.

Die Teilnahmegebühr beträgt 37 €. Sie beinhaltet das Barbecue mit Nachspeise nach der Runde (ohne Getränke). Das ermäßigte Greenfee für Gastspieler beträgt 40 €.
Gewertet wird nach Brutto für Damen und Herren sowie gemischten Nettoklassen.

Die Anmeldung erfolgt über den Golfclub Reichertshausen per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 08137-5084. Anmeldeschluss ist der 25.07.2016. Die Anmeldungen werden nach der Eingangsreihenfolge berücksichtigt.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen.

Die Initiatoren:
Alfred Born, Helmut Tschaffon

 

Erstklässler mit "Tourismus dahoam" zum "Bienen-Tag" im Schlosspark

FrFischerKl1c

Wie riechen denn Bienen? Wie sammeln sie ihren Honig? Und warum ist denn die berühmteste Biene der Welt, die Biene Maja, ausgerechnet im Schleißheimer Schlosspark erfunden worden? Im "Tourismus dahoam", dem Kinderprojekt des Tourismusvereins, haben die Erstklässler der Grundschule in der Parksiedlung wieder Ausflüge mit allen Sinnen auf den Spuren der weltberühmten Biene im Schleißheimer Schlosspark erlebt. Die im Vorjahr initiierte Aktion war auf der Schule auf so viel Begeisterung gestoßen, dass sie "in Serie" ging und auch die Schulanfänger dieses Schuljahres wieder mit Christine Ezzat vom Arbeitskreis Schule des Tourismusvereins und ihren Lehrerin in den Schlosspark wanderten, wo sie in einem Geruchsspiel testeten, wer die schärfste Bienen-Nase hat, beim Quiz "1, 2 oder 3" ausprobieren konnten, was alles an Infos hängen blieb oder die Biene Maja und ihre Freunde an richtigen Staffeleien malen konnten.

 

Tourismusverein präsentiert sich bei "Tag der offenen Tür" am 17.09.

DerTagderoffenenTuer

 In nicht einmal einem halben Jahr nach der Vereinsgründung hatte der ehrenamtliche Verein "Tourismus Schleißheim" ein Tourismusbüro aufgebaut. Eröffnet am 28. Mai 2011, ist das Büro seither Anlaufpunkt für Touristen aus aller Welt, die zur Schlossanlage und zur Flugwerft des Deutschen Museum kommen, und durch seine vielfältigen Angebote auch für Einheimische.

Kurz nach dem Fest zum 5. Jubiläum der Vereinsgründung feiert nun auch das Büro sein Jubiläum. Bei einem Tag der offenen Tür am Samstag, 17. September, präsentiert sich das seither vielfach umgestaltete, neu eingerichtete und modernisierte Tourismusbüro im Wilhelmshof 4 der Öffentlichkeit. Von 11 bis 16 Uhr ist im Büro und auf der Wiese davor buntes Programm, auch für Kinder. Vereinsmitglieder zeigen Kunstwerke oder verkaufen Selbstgemachtes. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen.

Das Tourismusbüro im historischen Ambiente steht für Auskünfte aller Art zu den touristischen Attraktionen in Schleißheim ebenso zur Verfügung wie für Vermittlung von Unterkünften oder gastronomischen Arrangements. Verkauft werden neben Bücher, auch Souvenirs, wie Schlossbrände, Honig von den Schlossbienen oder der mittlerweile sehr beliebte Schloss Schleißheim Sekt oder andere besondere Kleinigkeiten von Mitgliedern. Eine üppig ausgestattete Leseecke mit Prospekten, Infomaterial und Publikationen über Schleißheim, Schleißheimer Künstler oder von Schleißheimer Autoren lädt zum verweilen ein.

 

Imkerin aus dem Schlossgarten im "Tourismus dahoam" in der Grundschule Parksiedlung

2cFr.Oeckerath 1

Die weltberühmte "Biene Maja" erlebt ihre Abenteuer im Schleißheimer Schlosspark und die Vorbilder zu seiner in Schleißheim erdachten Geschichte hat der Schriftsteller Waldemar Bonsels sicher durch den Park summen sehen. Allerdings leben reale Bienen doch etwas anders als die Maja... Wie genau, das hat Anke Spengler, die Imkerin aus dem Schlossgarten, nun im Projekt "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins den Kindern aller 2. Klassen der Grundschule in der Parksiedlung erzählt.

Ein Kind durfte zunächst mal einen richtigen Imkeranzug aus Imkerbluse und Hut anziehen. Die Imkerin hatte einen Bienenkasten mit ganz vielen Waben dabei; Bienen waren keine darin, aber teilweise dafür Honig! Jedes Kind durfte die Waben mal anfassen und Anke Spengler hat erzählt, was man darin sehen und was dort im Bienenleben so passiert: Wabenbau, Einlagerung von Honig, Pollen und Eiern.

Viel Spaß bereitete die Geschlechterrollen bei den Bienen. Waren die Buben der 2. Klassen zunächst überzeugt, dass die männlichen Bienen, Drohnen genannt, die Beschützer und Bewacher des Stocks und der Arbeiterinnen seien, war das Gejohle groß, als sie erfuhren, dass die Drohnen überhaupt nichts tun müssten - bis die Ergänzung kam, dass sie im Sommer dafür aus dem Bienenstock geworfen würden. Nun johlten die Mädchen...

Neue Lesung zum neuen Kluftinger Krimi: "HIMMELHORN"

Klüpger und Kobr

Das Autorenduo Volker Klüpfel und Michael Kobr hat die fantastische Gabe, aus einer stinknormalen Literaturlesung eine ganz große Krimi-Comedy-Show zu machen! Über 5 Millionen Bücher haben sie verkauft, Hunderttausende haben bereits ihre Liveauftritte gesehen. 2016 erscheinen gleich zwei Bücher aus der Feder des Bestseller-Autorenduos Klüpfel & Kobr. Grund genug für ein neues Bühnenprogramm, mit dem die beiden ab Herbst auf Tour gehen werden. Dabei geht es natürlich um die Hauptfigur ihrer Krimireihe, Kommissar Kluftinger, der im neuen Buch neben einem verzwickten Kriminalfall auch privat wieder mit der Tücke des Objekts zu kämpfen hat.

Aktion erinnert an Kriegsdienst des Künstlers vor 100 Jahren

KleeAKSchuleVor 100 Jahren, in der zweiten Jahreshälfte 1916, leistete der weltberühmte Künstler Paul Klee seinen Kriegsdienst als Weltkriegssoldat auf dem Militärflugplatz Schleißheim. Rund 40 Werke Klees entstanden in dieser Zeit in Schleißheim, dazu sind über alle Epochen seines weiteren Werkes Spuren und Eindrücke seines Militärdienstes und der in Schleißheim kennengelernten Fliegerei erkennbar.
Der Tourismusverein Schleißheim macht in seinem "Tourismus dahoam" dieses historische Jubiläum zu seinem Jahresthema und plant diverse begleitende Projekte und Aktionen zu Paul Klee. An der Stätte seines damaligen Wirkens sollen Kindern und Jugendlichen der bemerkenswerte Künstler und sein Wirken unmittelbar am eigenen Ort nahegebracht werden. Als Auftakt und einen der Höhepunkte des Projektjahres wird von Schülern der Therese-Giehse-Realschule in der Flugwerft des Deutschen Museums ein Veranstaltungsraum "Paul Klee" gestaltet werden.

 

Weißes Fest vom Tourismusverein

WFLogo

Was für ein Abend! Mit einem "Weißen Fest" feierte der Tourismusverein am Samstag im "C3", dem Veranstaltungsambiente von "Schreiner Innovations", sein fünfjähriges Bestehen. Das Fest mit rund 70 Vereinsmitgliedern und ihren Begleitungen war dabei so bunt und vielfältig, wie sich der Verein versteht: mit Flötenspiel und lyrischer Würdigung, Abrocken auf der Tanzfläche, emotionalen Ehrungen, lockeren Gesprächen und stilvoller Festtafel - und neue Ideen gab's auch.
Erstmals vorgestellt wurde die "Schleißheimer Künstlertasse". Gastgeber Helmut und Ulrike Schreiner erhielten als bleibende Erinnerung an die Feier einen von Brigitte Forstner gebrannten "Grundstein" mit Tourismus-Logo, der in die Pflasterung des "C3" eingefügt werden wird, um dauerhaft an das Ereignis und die Partnerschaft zu erinnern. "Zuckerbäckerin" Gaby Berneike hatte in Handarbeit hundert Jubiläumsplätzchen mit dem Vereinslogo bemalt, die jeder Gast bekam.

Helmut Schreiner, Ehrenprofessor und über Jahrzehnte Chef der "Schreiner Group", hielt die Laudatio zum Jubiläum - in einem selbst verfassten Gedicht in 50 Versen. "Gemeinsam ließ sich mehr gestalten", erinnerte er an das Motiv der Vereinsgründung, "Schlösser und Flugwerft laden hier ein, die Pracht der Gemeinde müsst man entfalten, dann käm auch mehr in die Kassen rein". Über die Jahre war dann "im Verein immer was los, Change schien Programm, der e.V. wurde groß und packte ständig was an". Eingerahmt wurde das Gediocht mit Flötenstücken von Elisabeth Adam (9) und ihrer Flötenlehrerin Stephanie Wylezich.

 

Schleißheimer Künstler gestalten Schleißheimer Motive

Tasse.jpg

 Beim "Schleißheimer Advent" gibt es künftig jedes Jahr ein neues Sammelstück aus Schleißheim. Der Tourismusverein hat eine Sammeltasse mit Motiven Schleißheimer Künstler gestartet.
Die erste Tasse 2016 wurde anläßlich des 5. Vereinsjubiläums schon beim Jubiläumsfest präsentiert und fand unter den Festgästen gleich reißenden Absatz. Gestaltet wurde sie von Vereinsmitglied Jürgen Pichler mit einem Motiv des Alten Schlosses. Die Tassen werden jährlich von einem anderen Künstler gestaltet.
Die Tasse 2016 in limitierter Auflage ist nun im Tourismusbüro erhältlich und wird ansonsten dann am "Schleißheimer Advent" verkauft. Hergestellt wurde die Tasse bei "Souvenir Huber", ebenfalls Vereinsmitglied der ersten Stunde.

 

 

 

Kunstprojekt von "Sozialer Stadt" und "Tourismus dahoam" erstmals im Schloss

MalenaktionSchloss2

Immer neue Welten erschließen die Kinder im Kunstprojekt der "Sozialen Stadt" mit dem "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins. Nachdem die jungen Künstler ihrem Maikäfer aus der Parksiedlung schon mehrmals zur Biene Maja in den Schlosspark gefolgt waren und dort ihre Eindrücke auf der Leinwand festgehalten hatten, ging es nun erstmals zum Malen ins Schloss.

So unterschiedlich die Eindrücke zwischen Park und Saal sind, so verschieden mussten folglich auch die Malstile ausfallen. Waren die Kinder im Schlosspark vorwiegend mit Pastellkreiden und Staffelei unterwegs, so holten sich die 14 kleinen Künstler für ihren Besuch im Schloss nun Malpapier und Bleistift aus dem Tourismusbüro.

 

Trenker-Enkelin zur TV-Aufzeichnung in Schleißheim

Ein Portrait von Luis Trenker auf dem Berggipfel, gemalt vom renommierten Tiroler Künstler Alfons Walde, und dann auch noch versehen mit einer handschriftlichen Widmung des legendären Alpinisten auf der Rückseite - was dieses Unikat wohl wert ist? Die Auflösung bringt die Kultsendung "Kunst & Krempel" des Bayerischen Fernsehens, deren Folgen für das zweite Halbjahr 2016 nun im Schloss Schleißheim aufgezeichnet wurden.

Notburga Trenker, die Enkelin des Südtiroler Berg- und Filmstars, hatte sich mit dem Bild aus dem Familienerbe aus Bozen nach Schleißheim aufgemacht, um es den TV-Experten zu präsentieren. Selbstverständlich hatte Frau Trenker dazu vorab das Tourismusbüro des Vereins "Tourismus Schleißheim" kontaktiert, um ihre Reise zu planen. So wohnte sie für ihren Besuch in der Fernsehsendung im Hotel "Blauer Karpfen" in Gehweite zum Schloss. Vorab kann verraten werden: da war ein kleines Kunstwerk im Hotel gelagert...?

NotburgaTrenker1

 

Fadenspiele-Aktion mit Erstklässlern im "Tourismus dahoam"

Fadenspiele 1

In Monumentalgemälden ist Schloss Schleißheim verewigt und in Abertausenden von Fotografien. Die Schüler der Klasse 1 b in der Grundschule in der Parksiedlung mit Klasslehrerin Sabrina Barollo haben jetzt aber noch eine ganz außergewöhnliche Art kennengelernt, einzelne Motive darzustellen: als Fadenspiel.

In einer Schulstunde im "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins haben Christine Ezzat aus dem AK Schule des Vereins und die Fadenspiel-Experten Johanna (7), Salma (6) und Lukas (7) auf einem gedanklichen Spaziergang vom Alten zum Neuen Schloss mit Hilfe eines einzigen Fadens und ihrer Fingerfertigkeit nachgebildet, was sie sich vorgestellt hatten: einen Baum im Schlosspark, eine Schnecke oder einen Schmetterling, das fließende Wasser im Kanal, einen spazierenden Hund und natürlich den Schwan, das Wappentier des Tourismusvereins.

Christine Ezzat hat den Kindern neben einer kurzen altersgerechten Erklärung zur Schlossanlage auch eine Einführung in die jahrhundertealte Geschichte der Fadenspiele gegeben. Neben dem Spielen wurden die Fadenfiguren bei Naturvölkern auch zur Verständigung zwischen den Stämmen genutzt. Die Fadenspiele fördern Konzentration, Merkfähigkeit, Koordination, Fingerfertigkeit und ein Verständnis für Symmetrie.

Fadenspiele 2Anschließend wurden dann Figuren gezeigt, die alle Kinder der 1 b mit einem eigenen Faden nachvilden konnten. Mit Unterstützung der drei kleinen Fadenspieler lernten die Kinder Figuren wie den schwimmenden Schwan oder die Handfessel. Auch nach den eineinhalb Stunden haben die Fadenspiele die Klasse weiter gefesselt. Lehrerin Barollo baut die Fadenspiele immer wieder im Unterricht mit ein und so haben die Kinder jetzt auch schon Trommel und Nähmaschine gelernt.

 

Ein Hotel ist viel mehr als eine Unterkunft: Gerade in kleineren, Inhaber-geführten Häusern wie unseren geht es herzlich zu, wird der Gast von Mensch zu Mensch angesprochen, kann man auch mal mit Chef oder Chefin persönlich ratschen. Mit allen kleinen Problemen des Alltags sind die Gäste bei den privat geführten Hotels bestens aufgehoben. „I mog di – dein Hotel“ war folglich der Slogan der Hotelallianz, die sich heuer bereits zum zweiten Mal gemeinsam an der UGA beteiligte; diesmal nicht nur mit handgeschnittenem Schinken und Freibier, sondern auch mit vielen Lebkuchenherzen zum Umhängen, mit denen die Besucher das Motto verinnerlichen konnten.
Wirtschaftsförderung ist eines der wichtigsten Ziele der Stadt Unterschleißheim. Neben dem ständigen Kontakt zu den heimischen Unternehmerverbänden und den Nachbarstandorten gehört dazu auch die Förderung der Unterschleißheimer Gewerbeausstellung, kurz UGA, die schon zum zehnten Mal in Unterschleißheim, zum fünften Mal im Ballhausforum stattfand. 35 000 Euro hatte die Stadtverwaltung beigesteuert, damit Parkplätze kostenfrei zur Verfügung standen und der Eintritt ebenfalls frei war. Tausende Besucher waren deshalb auch diesmal garantiert.

Uga


Knapp die Hälfte der 130 Aussteller auf einer Fläche von rund 5600 Quadratmetern kamen aus Unterschleißheim selbst, der Rest überwiegend aus Oberschleißheim und den Nachbargemeinden. Vorn mit dabei war unsere Hotelallianz, zu der das Brauereigasthaus Lohhof, das Hotel Alarun, das Hotel Blauer Karpfen und das Hotel Zum Kurfürst zählen. Bei aller Unterschiedlichkeit unserer privat geführten Drei- und Vier-Sterne-Hotels haben wir einen großen gemeinsamen Nenner, unter dem wir unsere Bettenkapazität von zusammen 270 Betten vermarkten: Wir sind unabhängig und flexibel.


"So können wir uns beispielsweise gemeinsam als „My Fussballhotel“ präsentieren, wo wir maßgeschneiderte Arrangements zu Heimspielen des FC Bayern und zur Erlebniswelt in der Allianz Arena anbieten. Zu den Heimspielen shutteln wir unsere Gäste gemeinsam mit einem modernen Reisebus. Bei größeren Events in der Umgebung leiten wir, wenn unsere eigene Bettenkapazität erschöpft ist, Gäste zu den angeschlossenen Hotels weiter." erklärt Gerhart Maier, Vorsitzender des Tourismus Schleißheim e.V., unter dessen Dach die Hotelallianz aus dem Hotelstammtisch gegründet wurde.


Das Besondere am UGA-Konzept ist der Event-Charakter: Unternehmen und Vereine sorgen gleichermaßen dafür, dass die Besucher die Leistung der Unternehmen nicht nur betrachten, sondern lebendig erfahren können. Das konnten sie auch ausgiebig an unserem Stand bei alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken, Häppchen und natürlich zahlreichen Gesprächen mit den Inhabern, bei denen es immer wieder viel Gelächter gab. Die Bilanz nach drei ereignisreichen Messetagen ist daher ganz klar: "Wir sind auf einem guten Weg – wir werden ihn fortsetzen."

Eine Familie über 60 Jahre im Buchhandel 

Der alte Dramenband von Schiller hat eine sechsstellige Identifikationsnummer auf den Buchrücken geklebt und davor zur schnelleren Auffindbarkeit ein "WK".

 

Entspannter Kunst- und Genussmarkt

Schleissheimer2016

 Der Frühling 2016 weiß nicht so recht. Der "Schleißheimer Frühling" des Tourismusvereins ist bei seiner sechsten Auflage wetterunabhängig wieder ein entspannter Kunst- und Genussmarkt.

Über 20 Stände von regionalen Künstlern und Kunsthandwerkern können beim Flanieren auf der Wiese zwischen Altem und Neuem Schloss bestaunt werden. Die Schlossalm mit Biergarten hat geöffnet, bei passender Witterung fährt auf dem Mittelkanal im Schlosspark "la gondola barocca".
Am Stand des Tourismusvereins gibt es das gesamte Angebot des Tourismusbüros, dazu gibt es Kinderschminken und künstlerische Aktionen für Kinder. An der "Luftpoststelle" von Irene März und Paul Eschbach können Karten gestaltet und dann im Luftballonweitflugwettbewerb versendet werden.
Heimatforscher Otto Bürger hielt am Samstag wieder seine Radlführung zur Ortshistorie, diesmal ging es westlich von Schleißheim zu den Spuren römischer Besiedlung und zu Besonderheiten des Kanalsystems.

 

VorstandZur Eröffnung zapfte Bürgermeister Christian Kuchlbauer mit tatkräftiger Unterstützung seines Unterschleißheimer Kollegen Christoph Böck ein Faß Maibock an, das Vorsitzender Gerhart Maier anschließend als Freibier an die "Frühlings"-Besucher verteilte.

 

Magazin "Schleißheimer Frühling" ist erschienen

 

Schl FRUEHLING Was macht ein Künstler, wenn er zum Militärdienst muss? Er malt - und streicht Flugzeuge an. Vor 100 Jahren, im Weltkrieg, hat der weltberühmte Künstler Paul Klee seinen Kriegsdienst in der Flugwerft Schleißheim abgeleistet. Der "Schleißheimer Frühling", das neueste Magazin des Tourismusvereins, widmet sich dieser historischen Miniatur ebenso wie der Buchhändlerfamilie Hanke und ihrer "Literatur in der Wustkuchl", einer kurzzeitig verschiedenfarbigen Schlossfassade oder dem Jubiläum der Badersfelder Laienspieler. Die 36 Hochglanzseiten zu Geschichten aus Historie und Gegenwart von Schleißheim sind gratis im Tourismusbüro zu haben oder bei den Mitgliedsbetrieben des Vereins.

 

Erster "TouriTreff" des Tourismusvereins Schleißheim

TouriTreff1 1

 Als Forum für neue Ideen, für Begegnungen und für einen Einstieg in den Tourismusverein Schleißheim fand am Donnerstag in den Bürgerstuben der erste "TouriTreff" statt. An die 25 Besucher ließen sich von Magier Uwe Seling verzaubern und stiegen unter Moderation von Seling und Organisatorin Sandra Kunstwadl in einen intensiven Austausch über Aktivitäten und Möglichkeiten des Vereins ein. "Der Abend war ein voller Erfolg", bilanzierte Vorsitzender Gerhart Maier. Zwei neue Mitglieder für den Verein waren die zahlenmäßige Ausbeute, dazu gab es eine Vielzahl von Ideen und konkreten Plänen. Der "TouriTreff" soll in unregelmäßigen Abständen mit wechselnden Themen und Zielsetzungen fortgesetzt werden.

 

'Magazin' jetzt noch präsenter

Das beliebte "Schleißheimer Magazin" des Tourismusvereins ist jetzt noch leichter greifbar. Der Verein hat "stumme Zeitungsverkäufer" mit dem Heft bestückt. Die ersten beiden Exemplare stehen im Umfeld des Tourismusbüros im Wilhelmshof. Zukünftig sollen sie auch bei Veranstaltungen im Schloss oder auf der Regattastrecke das jeweils aktuelle "Magazin" anbieten. Der neue "Schleißheimer Frühling" erscheint Anfang März.

 

Spezifische Gruppen im Verein sollen Schwerpunkte gestalten

Laufende Schwerpunktarbeiten im Tourisverein sollen künftig von neuen „TouriTeams“ bearbeitet werden. Mit der neuen Struktur, die bei der Hauptversammlung präsentiert worden war, will der Verein die komplett ehrenamtlich geleistete Arbeit auf mehrere Schultern verteilen und weitere Interessenten zum Mitmachen gewinnen.
Kreative Ideen bei der Gestaltung eines Festes? Freude am posting auf Facebook oder der eigenen Webseite? Viele Kontakte bei den örtlichen Vereinen? Lust darauf, beim Auf- und Abbau der Feststände mit Freunden anzupacken? Über diese spezifischen Einsatzfelder sollen Helfer erschlossen werden, die eben nur ganz spezifische Interessen oder Vorlieben haben und diese aber einbringen möchten. Die "TouriTeams" sind zuständig für Marketing, Mitgliederakquise, Netzwerken oder Veranstaltungsorganisation.
In diese maßgeschneiderten Teams kann sich jeder nach seinen Neigungen und Stärken einbringen, jederzeit völlig zwanglos und ohne Verpflichtungen.

Der 1. TouriTreff, um gemeinsam Ideen zu schmieden, Kontakte zu verbinden und bei dem Mitzuwirken, was schon immer verbessert gehört, findet am 25.02.2016, 19:30 Uhr in den Neuen Bürgerstuben statt! Vorbei kommen oder Email schreiben! Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

 

 

9760340 Organigramm 2016 4

 

Familienschätze entdecken – mit der Sendereihe des BR

 Was vor über 30 Jahren im Bayerischen Fernsehen als ein Fernsehflohmarkt begann, hat sich längst zur Kultsendung entwickelt: die Antiquitätenberatung Kunst & Krempel.

Das Prinzip ist einfach: ein Familienschatz, sein Besitzer und die Experten treffen zusammen, spontan, ohne große Vorbereitung. Die Kamera zeichnet auf, was dann geschieht: immer wieder etwas Neues, Unerwartetes. Aus den Erzählungen der Besitzer erfährt man, wie sich große Geschichte in persönlichen Geschichten widerspiegelt. Die Erklärungen der Experten bringen die alten Dinge zum Sprechen und sorgen für manche Überraschung: das Unscheinbare entpuppt sich als Kostbarkeit, das Prunkvolle als Nachahmung.

Die Sendung wird jeden Samstagabend, 19.45 - 20.15 Uhr, im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt.

Zwei Mal im Jahr ist das Kunst & Krempel-Team unterwegs, jeweils in einer anderen Stadt, um Familienschätze unter die Lupe zu nehmen.

Kinder malten bei "Tourismus dahoam" wie Paul Klee vor 100 Jahren

Immer wieder haben große Künstler in Schleißheim gelebt und gemalt. Einer der bekanntesten war Paul Klee, der exakt vor 100 Jahren am Flugplatz stationiert und so über Monate in Schleißheim zuhause war. Zum Auftakt des Jubiläumsjahres haben sich jetzt die Kinder der Parksiedlung im gemeinsamen Projekt vom "Tourismus dahoam" des Tourismusvereins mit der "Sozialen Stadt" mit Klee beschäftigt.

Im vergangenen Jahr waren die Kinder auf den Spuren der "Biene Maja" von der Parksiedlung in den Schlosspark gezogen und haben dort immer wieder unter Anleitung Schleißheimer Künstler ihre Wahrnehmungen zu Papier gebracht. Nun hat Brigitte Forstner mit Unterstützung von Christine Ezzat vom Arbeitskreis Schule im Tourismusverein den Kindern im KreaPark gezeigt, wie Paul Klee seine Natureindrücke zum Beispiel in geometrische Formen umsetzte.

Während der Sanierung des Deutschen Museums kommen Exponate nach Oberschleißheim.

Flugwerft

Die umfassendste Sammlung ihrer Museumsgeschichte präsentiert die Flugwerft Schleißheim des Deutschen Museums in den nächsten Monaten. Während der Renovierung des Museums-Stammhauses in München werden 12 Flugzeuge und 12 Flugzeugmotoren von der Münchner Museumsinsel nach Schleißheim verlagert und dort in die Ausstellung integriert. Von Oktober bis Dezember 2015 dauerte der Umzug der Flieger.

Die Objekte aus München wurden dort von den Technikern der Flugwerft zerlegt, auf Tieflader verladen, nach Oberschleißheim gebracht und dort wieder zusammengebaut. Trotz der schieren Masse der Umgruppierungen erwartet Werftleiter Gerhard Filchner „eine überschaubare Aktion“. Zu den Glanzstücken, die aus München zwangsverliehen werden, zählen eine Me 109, ein Jagdflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg, und die Me 262, das erste Flugzeug mit Turbinenstrahlantrieb, das in Serie produziert wurde, oder der „Vampir“, das erste moderne Segelflugzeug, das 1920 entstanden ist. Neuer Vertreter der Moderne ist etwa der „Solair 1“ von 1980, der erste mit Sonnenkraft betriebene Motorsegler.

Harmonische Hauptversammlung von 'Tourismus Schleißheim'

IMG 20160116 121114

Mit viel Schwung ist der Tourismusverein Schleißheim einen Monat nach seinem 5. Geburtstag ins neue Jahr gestartet. Bei der Hauptversammlung am Donnerstag vor 35 Mitgliedern im Bürgerzentrum Oberschleißheim wurden die Ziele für 2016 präsentiert, darunter die Ausweitung des Büroangebots, bessere Effizienz durch neue
Teamstrukturen im Verein oder ein großes Mitgliederfest zum Mini-Jubiläum. Der seinerzeitige Initiator und Motor des Tourismusgedankens und seitherige Vorsitzende Gerhart Maier wurde zum Jubiläum mit einer Karikatur als "Zugpferd" des Vereins gewürdigt.

Die Mitgliedsbeiträge aus dem Beitritt der Gemeinde Oberschleißheim, die heuer erstmals anfallen, steckt der Verein ausschließlich in die Erweiterung der Öffnungszeiten des Tourismusbüros im Wilhelmshof. Damit soll diese zentrale Anlaufstelle für Besucher aus Dutzenden Nationen, aber auch aus dem Ort und der nahen Umgebung zum Informieren und Einkaufen durch längere Öffnungszeiten weiter gestärkt werden. "Das Büro ist unser Herzstück", betonte Vorsitzender Maier, "das genießt Priorität".

VorstandNeuDie erste Sitzung mit dem neuen Vorstandsmitglied Christian Kuchlbauer hat der nunmehr erweiterte Vereinsvorstand am Freitag im Tourismusbüro abgehalten. Durch den Beitritt der Gemeinde Oberschleißheim als kommunales Mitglied hat die Gemeinde einen automatischen Sitz im Vereinsvorstand, der nicht der Wahl durch die Mitgliederversammlung unterliegt. Bürgermeister Kuchlbauer nimmt dieses Vorstandsmandat selbst wahr.
Bei der ersten Sitzung wurde festgelegt, zur Erledigung der laufenden Arbeiten einen Geschäftsführenden Vorstand einzusetzen, den Klaus Bachhuber, Isabelle Herbst, Ingrid Lindbüchl und Gerhart Maier bilden. Alle Entscheidungen fallen im sechsköpfigen Gesamtvorstand.
Zentrale Themen der ersten Sitzung waren der Rückblick auf den “Schleißheimer Advent” und die Vorbereitung der Hauptversammlung am 14. Januar.
Bei der ersten Vorstandssitzung in neuer Besetzung: (v. li.) Vorsitzender Gerhart Maier, Christian Kuchlbauer, Isabelle Herbst, Kassier Florian Vogelsang, Zweiter Vorsitzender Klaus Bachhuber und Ingrid Lindbüchl.

 

9911 1Nach langer Zwangspause ist mit dem "Schleißheimer Herbst/Winter" das neueste Magazin des Tourismusvereins erschienen. Auf 32 Hochglanzseiten finden sich wieder Geschichten aus Historie und Gegenwart von Schleißheim: Napoleon in Schleißheim als Fußnote zur Landesausstellung Napoleon in Bayern, eine Schlossdecke, die eigentlich gar nicht seit 200 Jahren halten dürfte, ein bayernweit beachtetes Projekt des Vereins - und einiges mehr. Der "Schleißheimer Herbst/Winter" ist gratis im Tourismusbüro zu haben oder bei den Mitgliedsbetrieben des Vereins.

 

Ein weiteres spoektakuläres Projekt hat der AK Schule im “Tourismus cdahoam” realisiert. Kinder der Therese-Giehse-Realschule haben ihre ganz eigenen Bilder vom Herbst als Jahreszeit des Vergehens und Verwehens im Schlosspark gestaltet. In einem Landart-Projekt hat die Forscherklasse 5a auf dem Weg in den Schlosspark im Berglwald Blätter, Zweige und andere Naturmaterialien gesammelt und im Park dann Bilder und Motive damit gelegt.

26 Schüler mit ihren Lehrerinnen Stefanie Becker und Maria Sporrer sowie Christine Ezzat und Ingrid Lindbüchl vom AK Schule des Tourismusvereins haben bei einer Brotzeit zunächst die historische Herleitung der auffälligen Mulden im Hochparterre des Parks erforscht, in der die Motive dann erstellt wurden. Möglicherweise waren diese regelmäßig in den Gatengrundriss eingelassenen Mulden Becken für weitere Wasserspiele neben den erhaltenen Kaskaden, eventuell auch nur deren Vorrichtungen, die nie ausgeführt wurden, oder sogenannte Cloitres, exponiert gestaltete Gartenteile.

Unterschleißheim tritt dem Verein nicht beiDie Stadt Unterschleißheim tritt dem Tourismusverein vorerst nicht bei. Mit der knappest möglichen Entscheidung eines Stimmenpatts von 7:7 hat der Hauptausschuss des Stadtrats am Mittwoch einen Vereinsbeitritt abgelehnt. Bürgermeister Christoph Böck, SPD, Grüne und ÖFP stimmten für einen Beitritt, CSU, Freie Wähler und FDP dagegen.
Für den Verein hatten Gerhart Maier, Klaus Bachhuber, Ingrid Lindbüchl und Isabelle Herbst die bisherigen Erfolge und die Chancen für Unterschleißheim dargestellt. In der nach Stadtratsaussagen längsten Debatte jemals über einen Vereinsbeitritt wurde anschließend das Für und Wider erläutert. Hauptsächlich wurde dagegen argumentiert, dass Unterschleißheim schon so vielfältige Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing betreibe, dass ein weiteres Engagement auf dieser Schiene nicht mehr nötig sei. Bürgermeister Böck und die Stadtverwaltung hatten in ihrer Vorlage den Beitritt empfohlen. Mit dem Patt war der Antrag jedoch abgelehnt.
Damit bleibt Oberschleißheim vorerst das einzige kommunale Mitglied des Vereins.

Was für ein Tag für den Verein! Bayerns Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder ist am 1. Oktober eigens nach Schleißheim gekommen, um das Projekt “Tourismus und Schule” des Tourismusvereins zu unterstützen. Der Verein unterzeichnete Kooperationsverträge mit der Therese-Giehse-Realschule und der Grundschule Parksiedlung für das Projekt “Tourismus dahoam” und Söder übernahm die Schirmherrschaft und kam persönlich zur Unterzeichnung.

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat verbreitete nach der kleinen Feier im Schloss bayernweit folgende Pressemeldung:
“Schülern die reichen kulturellen Schätze ihrer unmittelbaren Heimat zu erschließen – das ist das Ziel des Schleißheimer Projekts „Tourismus dahoam“. In Kooperation mit verschiedenen Schulen vermittelt der örtliche Tourismusverein Kindern und Jugendlichen schul- und altersgerecht die außergewöhnliche Vielfalt der kulturhistorischen Besonderheiten von Schleißheim an attraktiven, außerschulischen Lernorten.