9911 1Nach langer Zwangspause ist mit dem "Schleißheimer Herbst/Winter" das neueste Magazin des Tourismusvereins erschienen. Auf 32 Hochglanzseiten finden sich wieder Geschichten aus Historie und Gegenwart von Schleißheim: Napoleon in Schleißheim als Fußnote zur Landesausstellung Napoleon in Bayern, eine Schlossdecke, die eigentlich gar nicht seit 200 Jahren halten dürfte, ein bayernweit beachtetes Projekt des Vereins - und einiges mehr. Der "Schleißheimer Herbst/Winter" ist gratis im Tourismusbüro zu haben oder bei den Mitgliedsbetrieben des Vereins.

 

Ein weiteres spoektakuläres Projekt hat der AK Schule im “Tourismus cdahoam” realisiert. Kinder der Therese-Giehse-Realschule haben ihre ganz eigenen Bilder vom Herbst als Jahreszeit des Vergehens und Verwehens im Schlosspark gestaltet. In einem Landart-Projekt hat die Forscherklasse 5a auf dem Weg in den Schlosspark im Berglwald Blätter, Zweige und andere Naturmaterialien gesammelt und im Park dann Bilder und Motive damit gelegt.

26 Schüler mit ihren Lehrerinnen Stefanie Becker und Maria Sporrer sowie Christine Ezzat und Ingrid Lindbüchl vom AK Schule des Tourismusvereins haben bei einer Brotzeit zunächst die historische Herleitung der auffälligen Mulden im Hochparterre des Parks erforscht, in der die Motive dann erstellt wurden. Möglicherweise waren diese regelmäßig in den Gatengrundriss eingelassenen Mulden Becken für weitere Wasserspiele neben den erhaltenen Kaskaden, eventuell auch nur deren Vorrichtungen, die nie ausgeführt wurden, oder sogenannte Cloitres, exponiert gestaltete Gartenteile.

Unterschleißheim tritt dem Verein nicht beiDie Stadt Unterschleißheim tritt dem Tourismusverein vorerst nicht bei. Mit der knappest möglichen Entscheidung eines Stimmenpatts von 7:7 hat der Hauptausschuss des Stadtrats am Mittwoch einen Vereinsbeitritt abgelehnt. Bürgermeister Christoph Böck, SPD, Grüne und ÖFP stimmten für einen Beitritt, CSU, Freie Wähler und FDP dagegen.
Für den Verein hatten Gerhart Maier, Klaus Bachhuber, Ingrid Lindbüchl und Isabelle Herbst die bisherigen Erfolge und die Chancen für Unterschleißheim dargestellt. In der nach Stadtratsaussagen längsten Debatte jemals über einen Vereinsbeitritt wurde anschließend das Für und Wider erläutert. Hauptsächlich wurde dagegen argumentiert, dass Unterschleißheim schon so vielfältige Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing betreibe, dass ein weiteres Engagement auf dieser Schiene nicht mehr nötig sei. Bürgermeister Böck und die Stadtverwaltung hatten in ihrer Vorlage den Beitritt empfohlen. Mit dem Patt war der Antrag jedoch abgelehnt.
Damit bleibt Oberschleißheim vorerst das einzige kommunale Mitglied des Vereins.

Was für ein Tag für den Verein! Bayerns Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder ist am 1. Oktober eigens nach Schleißheim gekommen, um das Projekt “Tourismus und Schule” des Tourismusvereins zu unterstützen. Der Verein unterzeichnete Kooperationsverträge mit der Therese-Giehse-Realschule und der Grundschule Parksiedlung für das Projekt “Tourismus dahoam” und Söder übernahm die Schirmherrschaft und kam persönlich zur Unterzeichnung.

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat verbreitete nach der kleinen Feier im Schloss bayernweit folgende Pressemeldung:
“Schülern die reichen kulturellen Schätze ihrer unmittelbaren Heimat zu erschließen – das ist das Ziel des Schleißheimer Projekts „Tourismus dahoam“. In Kooperation mit verschiedenen Schulen vermittelt der örtliche Tourismusverein Kindern und Jugendlichen schul- und altersgerecht die außergewöhnliche Vielfalt der kulturhistorischen Besonderheiten von Schleißheim an attraktiven, außerschulischen Lernorten.